Blue Flower

Begleithunde / Unterordnung  

Warum Unterordnung?


Ganz einfach: Ein Hund, der zuverlässig gehorcht, kann all die Freiheiten genießen, von denen ein Hund, der durch die Leine gebunden ist, bestenfalls nur träumen kann. Zum Beispiel auf einer Wiese hinter einem Ball hersausen oder in Ruhe schnuppern, ohne dass ein ungeduldiger Mensch an der Leine zerrt.

Es klingt zwar paradox, aber nur ein Hund, der sich seinem Menschen unterordnet, ist frei.

Alle anderen gleichen eher lebenslänglich Verurteilten, eingesperrt in vier Wände mit Hofgang in Fesseln.

Unterordnung umfasst einen weiten Bereich und kann mit Bedeutungen wie Eingewöhnung, Einordnung, Folgsamkeit Gehorsam, usw. gleichgesetzt werden.

Unterordnung beginnt mit der Eingewöhnung des Welpen in seine neue Familie und mit der Einordnung in seine neue ihm dort zugewiesene Rolle und Position.

Unterordnung bedeutet Folgsamkeit beim täglichen Spaziergang und im Umgang mit anderen Menschen, Artgenossen und den verschiedensten Umwelteinflüssen.

Auf dem Übungsplatz bedeutet Unterordnung das korrekte Ausführen von bestimmten in den verschiedenen Prüfungsordnungen festgelegten Übungen.

Während Obedience eine Prüfung ist, in der nur Unterordnung abgefragt wird, wird im TeamTest, der Begleithundeprüfung, dem Vierkampf und der Vielseitigkeitsprüfung die Unterordnung jeweils mit Übungen aus anderen Bereichen verknüpft.

Übungsleiter

Sarah Bouzenade

Carola Riveros Rudriguez

Kevin Morros

Übungszeiten